»Helge Schneider« auch 2017 wieder auf der Bühne


(Bild: PM: Veranstalter)

Helge Schneider hat sowohl die deutsche Musiklandschaft, als auch den deutschsprachigen Humor geprägt: Auf einzigartige Weise verbindet der Kultstar beide Genres und polarisiert und provoziert wo er kann. Dabei hat Helge seine ganz persönliche Art von Unsinn in den letzten drei Jahrzehnten nicht nur salonfähig gemacht, sondern auch im Feuilleton etabliert und dafür Auszeichnungen wie den ECHO, den Deutschen Comedypreis (u. a. für sein Lebenswerk), den Ruhrpreis für Kunst und Wissenschaft, das Prädikat „Klavierspieler des Jahres“ (verliehen vom Bundesverband Klavierspieler), den Großen Karl-Valentin-Preis sowie viele andere entgegengenommen.

Mit seinem aktuellen Bühnenprogramm „Lass knacken Opa“ ist Helge Schneider in diesem Jahr schon über 30 Mal aufgetreten. Die letzten Termine sind nun noch im Dezember in Erfurt, Leipzig, Schwerin und Berlin (gleich 3 x) und Hannover. Aber damit war es das natürlich nicht, denn der Komiker wird auch in 2017 wieder von sich hören lassen. Er hat nämlich in seiner Ahnengalerie erforscht. Und dabei kam heraus, es gibt ab dem kommenden Sommer etwas zu feiern! 240 Years of „Singende Herrentorte!“.

Helge Schneider "Lass Knacken Opa" 2016

2016
04.12.2016 = Erfurt, Messe
05.12.2016 = Leipzig, Gewandhaus
07.12.2016 = Schwerin, Sport & Kongresshalle
08.12.2016 = Berlin, Tempodrom
09.12.2016 = Berlin, Tempodrom
10.12.2016 = Berlin, Tempodrom
11.12.2016 = Hannover, Swiss Life Hall

Tickets für Helge Schneider gibt es hier: Eventim

Das kam so: Am 14. Juli im Jahre 1777 wurde Helge Schneider der 1. im Sauerland geboren. Mit Beethoven drückte er die Schulbank in Bonn. Auch er war ein musikalisches Naturtalent. Im Jahre 1818 trat er erstmals unter seinem Fantasienamen „die singende Herrentorte“ in einem Hotel in Ulm auf und riskierte damit Kopf und Kragen, denn die Kirchenfürsten fanden diese Bezeichnung höchst merkwürdig.

Seine kreative Art, sich selbst zu vermarkten, vererbte Helge der 1. an seinen Sohn Paul weiter. Der arbeitete bis Ende des 19. Jahrhundert zunächst als gefeierter Opernsänger unter anderem in der Metropolitan Oper in New York als Zweitbesetzung und heiratete dann aus Geldnot eine französische Adelige, die er aber nicht leiden konnte.

Aus dieser Verbindung entstand der völlig unmusikalische Heinz. Aus dessen Ehe mit der Finanzamtsangestellten Anneliese (der Name ist erfunden) entstand der uns bekannte Helge Schneider. Dieser entdeckte den Namen „singende Herrentorte“ in alten Briefen. Seitdem kleidete er sich etwas extravaganter und wurde berühmt mit eigenen Klassikern, wie zum Beispiel Katzeklo, Katzeklo.

Der Komiker wird das Jubiläum ab dem kommenden Sommer in wechselnden Besetzungen gemeinsam mit Wegbegleitern und Gästen aus 240 Jahren „Singende Herrentorte“ auf den Konzertbühnen zelebrieren. Am Geburtstag der Herrentorte am 14.7. feiern Helge und seine Fans in der Berliner Waldbühne. Diese Tournee ist gleichzeitig eine Verbeugung vor seinem tollen, treuen Publikum!

Helge Schneider "240 Years of Singende Herrentorte" 2017

2017
14.07.2017 = Berlin, Waldbühne
26.08.2017 = Chemnitz, Flimnächte Chemniz

Weitere Informationen unter: www.helge-schneider.de
oder auf Facebook und Twitter