Elbjazz 2017: Das finale Programm steht


Elbjazz 2017 Hafen Hamburg
(Bild: Veranstalter / Dario Dumancic)

Beim Elbjazz 2017 ist der Hamburger Hafen Kulisse für ein einmaliges Musikereignis: Tausende von Besuchern begeistern sich seit 2010 für eines der größten europäischen Jazzfestivals, bei dem das unverwechselbare maritime Flair der Hansestadt auf spektakuläre Veranstaltungsorte und musikalische Vielfalt trifft. Wie in den Vorjahren können sich die Besucher in diesem Jahr auf 2 Tage mit spannenden Auftritten hochkarätiger, internationaler Künstler und die ganze Bandbreite des Jazz freuen. Neuer Spielort in 2017 ist die neueröffnete Elbphilharmonie. Damit gruppieren sich die diversen In- und Outdoor-Bühnen erstmals um zwei Festivalzentren: Das beeindruckende Konzerthaus mit dem angrenzenden Areal und das Werftgelände von Blohm+Voss.

Ein Reservierungssystem ermöglicht den ersten 8.000 Ticketinhabern ein Konzert in der Elbphilharmonie während des Elbjazz zu besuchen. Per Barkasse können die Besucher zwischen der Elbphilharmonie und Blohm+Voss pendeln. Alternativ wird ein Bus-Shuttle zwischen Elbphilharmonie und den Landungsbrücken angeboten – von dort ist das Werftgelände innerhalb weniger Gehminuten durch den Alten Elbtunnel bequem zu Fuß zu erreichen.

Alle Gregory Porter-Fans können sich schonmal auf seinen Festivalauftritt am Samstag freuen. Während die Musiker des Künstlerkollektivs Snarky Puppy die Bühne am Freitag entern und  ihr Publikum zum Tanzen bringen. Ein weiteres Highlight wird Joshua Redman sein, der neben seinem Auftritt in der Elbphilharmonie am Samstag zusätzlich auch am Freitag spielt, also insgesamt zwei Konzerte gibt. Auch die dänische Sängerin und Pianistin Agnes Obel ist am Festivalfreitag zu sehen, ebenso wie — um nur einige weitere zu nennen — das Duo um Sängerin Beady Belle und Pianist Bugge Wesseltoft sowie die NDR Bigband. Der Samstag steht dann unter anderem im Zeichen von Künstlern wie Dhafer Youssef, Akua Naru und Nighthawks.

Hier findest du deine Festival Checkliste!

Elbjazz 2017

Line-Up: Agnes Obel, Akua Naru, Ala.Ni, Anna-Lena Schnabel, Antonia Vai, Beady Belle & Bugge Wesseltoft, Ben L’Oncle Soul, Benjamin Schaefer, Bernhoft, Christoph Spangenberg, Cæcilie Norby & Lars Danielsson, Der Weise Panda, Dhafer Youssef, Eclecta, Eric Schaefer, Erik Truffaz Quartet, Gregory Porter & Band, Hildegard Lernt Fliegen, Jan Garbarek, Joshua Redman Trio, Klaus Paier & Asja Valcic, Laurent Coulondre Duo, MIU, Morfé, Moving Party, Myles Sanko, Mörk, NDR Bigband & Nguyên Lê, Nighthawks, Nils Wülkner, Nina Attal, Operation Grand Slam, Pecco Billo, ROCKET MEN feat. Paul David Heckhausen, Roman Schuler extended Trio (RSxT), Régis Gizavo & Nguyên Lê, Snarky Puppy, Stiran Carstensen & Ola Kvernberg, Vincent Peirani & Emile Parisien, Youn Sun Nah

Wann: 2. – 3. Juni 2017 · Wo: Hafen Hamburg, Deutschland

Tickets unter: Elbjazz Festival – Tickets

Mehr Informationen unter: www.elbjazz.de
oder auf FacebookTwitter und Instagram

Social-Media-Hashtag: #Elbjazz17

Elbjazz 2017: Freitag, 2. Juni

Snarky Puppy • Agnes Obel • Joshua Redman Trio • Beady Belle & Bugge Wesseltoft • NDR Bigband • Erik Truffaz Quartet • ALA.NI • Cæcilie Norby & Lars Danielsson • Moving Parts • Anna-Lena Schnabel • MIU

ELBJAZZ 2017: Samstag, 3. JUNI

Gregory Porter & Band feat. Kaiser Quartett • Dhafer Youssef • Akua Naru • Hildegard Lernt Fliegen • Nighthawks • Nina Attal • Benjamin Schaefer
Accordion Night 4 Formationen: 1. Vincent Peirani & Emile Parisien, 2. Stian Carstensen & Ola Kvernberg, 3. Régis Gizavo & Nguyên Lê, 4. Klaus Paier & Asja Valcic

Das könnte dich auch interessieren