400 DJs spielten auf über 40 Bühnen bei der »Ruhr-in-Love 2016«


Ruhr-in-Love 2016
(Bild: PM: Veranstalter)

Viele glückliche Gesichter und dazu Sonne satt beim elektronischen Familienfest in Oberhausen. 48.000 Besucher feierten am letzten Samstag friedlich bei der 14. Ausgabe von Ruhr-in-Love. Über 400 DJs und Live-Acts spielten auf insgesamt 40 Open-Air-Bühnen alle Arten elektronischer Musik. In diesem Jahr gab es u. a. eine Ritterburg, einen umgebauten Imbisswagen und einen Doppeldecker-Bus als Bühnen. Auf dem größten Floor, der „Mixery-Stage“, spielten bekannte Acts wie die Chartstürmer Gestört aber GeiL, Shootingstar „Tujamo“ und Techno-Hero „Felix Kröcher“.

Trotz Juli gab es ein wenig April-Wetter mit etwas Regen, danach aber viel Sonne. Durch die hohen Niederschlagsmengen in der Woche zuvor waren einzelne Wiesenflächen aufgeweicht und verwandelten sich unter den Füßen der Raver in matschige Dancefloors. Und wer nach 22 Uhr noch immer nicht nach Hause wollte, der hatte die Möglichkeit bei über 20 Ruhr-in-Love-AfterParties in ganz NRW und Umgebung weiter zu feiern.

Mehr Informationen unter: www.ruhr-in-love.de
oder auf Facebook und Twitter

Präsentiert von: I-Motion GmbH