Simple Plan in Köln: Pop-Punk-Party vor ausverkauftem Haus


Simple Plan
(Bild: Steffie Wunderl Wunderl Fotografie)

Mit knapp 17 Jahren Bandbestehen zählen Simple Plan längst zu den alten Hasen der Pop Punk Bewegung. Die Formation aus Montreal ist dabei noch lang nicht müde gespielt. Unter dem Motto „Taking One For The Team“, dem Titel desim Februar erschienenen neuen Albums, geht es einmal mehr quer durch Europa. In Deutschland machen sie dabei auch Halt in der Domstadt. Das E-Werk bietet die perfekte Location und ist an diesem Abend ausverkauft.

Zunächst eröffnen jedoch The Bottom Line den Abend. Das Trio aus London trifft musikalisch genau den Geschmack der Simple Plan Fans und ist damit der perfekte Einstieg in ein großartiges Konzerterlebnis. Die Musiker sind vor Energie und guter Laune kaum zu bremsen und verbreiten damit so viel Spaß, dass sich das Publikum nur anstecken lassen kann. Dass Sänger Callum dann schon im dritten Song eine wilde Reise auf einer Luftmatratze durch das Publikum macht, ist nureins der vielen Highlights eines herausragenden Auftritts. So lässt sich auch schnell vergessen, dass sein Mikrofon Probleme macht, störend knackt und schließlich sogar ganz ausfällt.

Bildergalerie: So war THE BOTTOM LINE live:

Ghost Town übernehmen im Anschluss die Bühne. Das Trio aus Hollywood macht an diesem Abend allerdings leider keine gute Figur. Mit ihrer Mischung aus Electronic und Rock treffen sie zunächst den Nerv des Publikums nur schwer. Das größte Problem liegt allerdings in der Abmischung, in der abgesehen von Bass nur wenig bei den Zuschauern ankommt. Wirklich schade, denn dass diese Drei wirklich talentiert sind, steht dank großartiger Festivalauftritte außerFrage.

Bildergalerie: So war GHOST TOWN live:

Dann gehört die Bühne endlich Simple Plan und damit wird gute Laune ganz groß geschrieben. Von der ersten Sekunde stimmt auf der Bühne einfach alles. Der Sound ist gut, die Energie, mit der die Musiker über die Bühne fegen, nicht zu bremsen. Pierre (Gesang, Gitarre) und Jeff (Gitarre) wickeln das Publikum dabei wahrscheinlich am Meisten um den kleinen Finger, scherzen miteinander und mit den Fans und lassen es gehörig krachen.

Und so wird kein Hit ausgelassen und der Abend zu einer einzigen Party. Ob„Party Medley“, „Welcome ToMy Life“, „Summer Paradise“ mit zahlreichen großen, aufblasbaren Simple-Plan-Bällen oder „This Song Saved My Life“ – Simple Plan sind nicht zu bremsen.

Bildergalerie: So war SIMPLE PLAN live:

Einziges Manko an einem solchen Konzert? Die Zeit vergeht bei einem solchen Feuerwerk einfach viel zu schnell. Und so sind anderthalb Stunden Spielzeit fast wieim Flug vergangen. Was bleibt, ist der Wunsch nach mehr. Vielleicht ja – so haben sie die Jungs betitelt – auf einem der besten Festivals der Welt hier in Deutschland?

Das nagelneue Simple Plan-Album bekommt ihr bei Amazon:
„Taking One For The Team“ Audio-CD oder
„Taking One For The Team“ MP3-Download

Danke an:
Steffie Wunderl (Fotos und Text) | Steffie Wunderl Fotografie

Setlist: Simple Plan in Köln

1. Opinion Overload
2. Jet Lag
3. Jump
4. Anything
5. Boom!!
6. The Rest Of Us
7. Welcome To My Life
8. Your Love Is A Lie
9. I Refuse
10. Party Medley
11. Can’t Keep My Hands Off Of You
12. Summer Paradise
13. Nostalgic
14. Crazy
15. I’m Just A Kid

Zugabe:
16. Shut Up
17. Perfect World
18. This Song Saved
19. My Life Perfect