Kaiserwetter und königlicher Besuch: Beyoncé und Jay-Z in Köln


Beyonce and Jayz Köln 2018 / Beyonce and Jayz OTR 2
(Bild: Veranstalter)

Der Sommer ist endlich da, die Temperaturen sind hoch. Beste Vorraussetzungen die Open Air Saison nicht nur auf Festivals zu genießen, sondern auch die musikalische High Society unter freiem Himmel zu genießen. Dazu laden Queen B und ihr Göttergatte Jay-Z ins Kölner Rheinenergie Stadion ein. Beste Vorraussetzungen für einen hervorragenden Konzertabend sind damit gegeben.

Entsprechend früh reisen die Fans bereits an, um sich einen der begehrten Plätze ganz nah an einem der beiden Laufstege zu sichern, die abseits der VIP Areas noch ergattert werden können. Ja, Konzerte sind ein Luxusgut geworden, da machen natürlich diese Stadionshows keinen Unterschied. VIP Camping mit Stromanschluss auf dem Festival, Tribünenplätze mit Backstage-Führung auf dem Konzert. Das ist inzwischen Alltag und mit dem nötigen Kleingeld alles machbar. Konzerte sind eben inzwischen mehr als nur Musikgenuss, sondern ein Gesamterlebnis geworden.

Statt einem Support-Künstler heißt ein DJ den Fans ein, die bereits vor Konzertbeginn um 20 Uhr die Ränge füllen. Das schafft durchaus entspannte Atmosphäre, ohne viel zu verpassen. Irgendwie ist es aber auch ein wenig schade, denn gerade solche Support Gigs haben schon den großen Durchbruch für viele Musiker bedeutet.

Was dann kommt, ist schlichtweg ein großes Feuerwerk. 36 Songs umfasst die Setlist, die durch die Diskografien beider Musiker führt und sie mit gemeinsamen Songs vereint. 135 Minuten perfekt inszenierte Show rauben den Atem, lassen staunen, aber auch begeistert mittanzen und mitsingen. Während sich Jay-Z mehr königlich in Szene setzen lässt, die Bühne durchaus ausnutzt und hochklassig rappt, ist es vor allem Beyoncé, die immer wieder ein Quäntchen mehr auffällt. Queen B besticht nicht nur mit mit wehender Mähne und zahlreichen Outfits, sondern vor allem mit ihrer Performance. Ihre Stimme ist Erstklassig, ihre Tanzeinlagen voller Energie. Und trotz all ihrer Präsenz schafft sie es, für ihren Mann auch im Hintergrund zu verschwinden, Teil der Tänzerinnen zu werden.

Das gesamte Setup allein ist schon Faszination für sich. In dreistöckigem Stahlträger verteilen sich Live-Musiker und Tänzer im Hintergrund, der mal an einen Gefängnistrakt, mal an eine hohe Kirche erinnert. Die beiden Laufstege ragen quer durch den Innenraum, so dass selbst die Fans in der Nordkurve in den Genuss kommen, ihre Idole auch einmal aus der Nähe zu sehen. Auf beweglichem Bühnenelement schweben Tänzer und Musiker außerdem über die Köpfe der Zuschauer. Rundum näher dran geht eigentlich kaum.

Große Popkonzerte sind eben nicht mehr einfach nur Musik, sondern ein Gesamterlebnis. Der Zuschauer will mit allen Sinnen begeistert werden, staunen, Mitten drin sein und eine Show der Extraklasse erleben. Alles das erfüllen Jay-Z und Beyoncé mit Bravour. Vor allem Beyoncés Leistung, auf diesem Niveau zu tanzen und zu singen und eine solche Freude an der Sache auszustrahlen, ist begeisternd. Diese Beiden sind zurecht eines der großen Power-Couples der Branche und sie einmal live erlebt zu haben, ist für jeden Musikfan ein absolutes Muss. Zu guter Letzt: Chapeau an den Art Director, der diese Show inszeniert hat. GANZ großes Kino!

Setlist Beyoncé und Jay-Z in Köln 2018

1. Holy Grail
2. Part II (On the Run)
3. ’03 Bonnie and Clyde
4. Drunk in Love
5. Diva / Clique
6. Dirt Off Your Shoulder
7. On to the Next One
8. Fuckwithmeyouknowigotit
9. ***Flawless / Feeling Myself
10. Naughty Girl
11. Big Pimpin‘
12. Run This Town
13. Baby Boy
14. Mi Gente (Remix) You Don’t Love Me (No, No, No)
15. Bam
16. Hold Up / Countdown
17. Sorry / Me, Myself & I
18. 99 Problems
19. Ring the Alarm
20. Don’t Hurt Yourself
21. I Care / 4:44
22. Song Cry
23. Resentment
24. Family Feud
25. Upgrade U
26. Niggas in Paris
27.Beach Is Better
28. Formation
29. Run the World (Girls)
30. Public Service Announcement
31. The Story of O.J.
32.Déjà Vu
34. Show Me What You Got / Crazy In Love
35. Freedom
36. U Don’t Know
37. Young Forever / Perfect Duet