Interview mit Tobias Regner


Tobias Regner DSDS
(Bild: Marc Tessensohn Photography / MTP)

Ohne Netz und doppelten Boden“ heißt das neue Album von „Tobias Regner“. Ein Kunststückchen, das seit dem 10.04.2015 auf dem Markt ist. Wir haben uns mit Tobias in Verbindung gesetzt und führten mit ihm ein kleines Interview über seine Band, sein musikalisches Schaffen und natürlich sprachen wir über sein aktuelles Album. Seit 2014 ist Tobias Regener nebenbei als Musicaldarsteller aktiv und tritt mit Ben Mörtl (Bass), Rupert Hagenauer (Gitarre) und Michael Regner (Schlagzeug) einfach als Band unter seinem Namen – Tobias Regner – auf.

„Ohne Netz und doppelten Boden“ – wie seit Ihr auf diesen waghalsigen Titel gekommen? Hat er eine bestimmte tiefere Bedeutung für Dich/Euch?
Tobias Regner: Der Titel spiegelt das wieder was ich bei meinen Konzerten empfinde. Ich spiele immer live d.h. wenn ich mich verspiele hört man das auch. Wenn jemand mit Playback spielt, also nur so tut als würde er Musik machen, in Wirklichkeit aber nur die Lippen bewegt und die Musik vom Band kommt verschafft er sich ein Netz und einen doppelten Boden. Er liefert sich dem Publikum nicht völlig aus. Ich für meinen Teil kann aber nur dann ein richtiges Hochgefühl auf der Bühne bekommen wenn ich bemerke dass ich mit der Musik so wie sie im Moment des Auftritts aus mir raus kommt den Menschen im Publikum eine schöne Zeit bereite. Es ist einfach ein tolles Gefühl sich den Ansprüchen eines Publikums auszusetzen und dann zu bemerken wie das Publikum ein Netz aufspannt und dich auffängt.

Wie sind die Songs entstanden bzw. wie läuft Euer Songwriting ab? Spiegeln die Texte Ereignisse wieder, die Euch widerfahren sind? Woher holst Du die Inspiration für die Texte?
Tobias Regner: Die Songs „Nur mit dir“ und „Öffne mir die Augen“ habe ich komplett alleine geschrieben, bei allen anderen Songs habe ich mit Songwritern zusammen gearbeitet. Das lief dann so ab, dass in einer solchen Session Erfahrungen die ich gemacht, Dinge die ich erlebt habe und Gedanken die mich im Moment beschäftigen in die richtigen Worte und das passende Metrum verpackt wurden,so dass daraus Songs werden konnten. Die Inspiration dafür ziehe ich also aus Dingen, die ich im Alltag erlebe.

Welcher Song auf diesem Album bedeutet Dir am meisten und warum?
Tobias Regner: Im Moment berührt mich der Song „Nur mit dir“ am meisten. Er zeigt mir gerade die ungefähre stilistische Richtung auf in die ich musikalisch gehen möchte. Außerdem hat er tonale und rhythmische Ecken und Kanten und ist eben keine glattgebügelte und auf Radiotauglichkeit ausgerichtete „Keep-it-simple“-Nummer.

Wie sieht es in Deiner eigenen Gefühlswelt aus, wenn Du dieses Album hörst oder die Songs singst?
Tobias Regner: Die Songs live zu spielen und zu singen motiviert mich jedes mal zum weiter schreiben. Ich verfall dann im Optimalfall in eine richtige Aufbruchsstimmung.

Was möchtest du Deinen Fans mit Deiner Musik bestenfalls geben?
Tobias Regner: Zuversicht und Selbstvertrauen. Ich merk‘ es an mir selbst immer wieder. Es gibt Schritte, die man sich nicht zu gehen traut und wenn man einen solchen ach so gefürchteten Schritt dann doch einmal wagt, entpuppt er sich meistens als halb so wild.

Was bedeutet generell das Singen für Dich?
Tobias Regner: Singen ist entspannend, wird bei mir aber spätestens auf der Bühne immer zur Herausforderung. Ich will mich technisch natürlich immer verbessern damit ich mit 50 nicht mit kaputter Stimme da stehe, nur weil ich immer die falsche oder gar keine Technik angewandt hab. Und wenn ich dann bei einem Konzert merke, dass ich meine Stimme heute gut unter Kontrolle habe, dann kann auch richtig die Post abgehen. Am besten singe ich wenn ich nicht darauf achte, die Töne zu treffen, sondern dann wenn ich mich auf den Text konzentriere und eher eine Geschichte erzähle. Dann ist man weniger verkrampft und die Töne landen von selbst mehr oder weniger da wo sie hin sollen.

Was können die Fans von Euch in naher Zukunft erwarten? Welche weiteren Pläne hast Du und Deine Band?
Tobias Regner: Ich werde wieder härtere Songs schreiben, die die bereits erwähnten musikalischen Ecken und Kanten aufweisen werden. Ich werde sie auf Bühnentauglichkeit und weniger bis gar nicht auf Radiotauglich ausrichten, denn ab jetzt setz‘ ich alles auf Konzerte, an deren Organisation ich mich auch in naher Zukunft dran machen werde.

Würdest du Dich für kommerzielle Sachen verbiegen lassen oder möchtest Du Deinen Weg gehen und an Deiner Musik weiterarbeiten ?
Tobias Regner: 
Ich denke die Antwort auf Frage 7 beantwortet auch diese Frage.

Ist eine größere Tour geplant? Wenn ja wann?
Tobias Regner: Eine zusammenhängende Tour wird es wohl so schnell nicht geben, eher verlängerte Wochenenden mit 2 bis 3 Gigs von Donnerstag bis Samstag. Aber deren Organisation muss ich wie gesagt erst noch angehen.

Welche Träume habt Ihr?
Tobias Regner: Allen Dingen die tagtäglich erledigt werden wollen die gleiche Aufmerksamkeit schenken zu können. Das wär doch mal was. 😉