Green Day auf „Revolution Radio Tour 2017“ in Berlin


Green Day 2017 / Mercedes-Benz Arena Berlin
(Bild: stagr / Basslord Pictures)

Man kann Green Day mittlerweile schon als alte Hasen im Musikbusiness bezeichnen, auch wenn es wirklich Vielen gar nicht so vorkommt. Im vergangenen Jahr haben Green Day ihr zwölftes Studioalbum unter dem Namen „Revolution Radio“ veröffentlicht. Nachdem 2012 erschienenen Album „ Tré“, war es zeitweilig still um die Punkrocker. Doch nun sind sie zurück!

Seitdem Anschlag vom Breitscheidplatz geht es mir wohl wie den Meisten an diesem Abend. Aber diese Gedanken verschwinden schnell, da die Sicherheitskontrollen an der Schwelle zur Mercedes-Benz Arena mehr als gründlich sind und das Betreten der Halle alles in Vergessenheit geraten lässt. Die Arena ist bis auf wenige Restkarten fast ausverkauft. Es werden Biere gezapft, die Woche wird unter den Zuschauern ausgewertet und alle warten ungeduldig auf Green Day.

BILDERGALERIE: SO WAR Green day LIVE

Passend zum Abendprogramm hört man den Ramones Klassiker „Blitzkrieg Bop“ aus den Boxen der PA-Anlage dröhnen, bevor es gleich zur Sache geht. Wie bei Fernsehaufzeichnungen, stellen Green Day eine Person auf die Bühne, die das Publikum anheizen soll, aber in einem Hasen-Kostüm. Lange lassen die Herren von Green Day nicht auf sich warten. Ohne mit der Wimper zu zucken, legen sie los. Mit Feuerwerk und viel Bewegung bringt die US-amerikanischen Punkrock-Legende die Halle in Wallungen. Selbst Fans haben heute die Chance mit Green Day zu performen. Am Ende der Lieder „ Know Your Enemy“ und „Long View“ holt die Band jeweils einen Fan auf die Bühne, der ein paar Strophen mitsingen darf und anschließend mit einem Stagedive von dem Bühnen-Catwalk springen kann. Mit Stadien-Riffs und Posen schafft es Billie Joe Armstrong jeden Zuschauer im Saal zu begeistern.

Es knallt, rumpelt, sticht und kratzt, das ist ein richtiges Punk-Konzert. Natürlich nicht wie in einem AZ-Keller, dafür aber mindestens genau so laut. Keine Angst, heute geht keiner mit leeren Händen nach Hause, mit mehr als 25 Songs beglücken Green Day ihr wohl verdientes Publikum und als Höhepunkt bekommt ein Zuschauer die Gitarre von Frontmann Armstrong.

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich mit so einem Auftritt nicht gerechnet habe. Green Day haben mich mehr als nur überzeugt, gerade da sie in diesem Jahr als Headliner auf dem Hurricane & Southside Festival spielen. Vielen Dank, Green Day!

Danke an:
Christoph Eisenmenger (Basslord Pictures) für Bilder und Text