Positivus 2017: Das beste unbekannteste Musikfestival der Welt


Positivus Festival 2017 / Positivus 2017 / Positivus
(Bild: stagr / Axel Schilling)

Jedem, dem ich letzte Woche gesagt habe, dass ich nach Lettland zum Positivus 2017 fahre, hat mich fragend angeschaut. Kenn‘ ich nicht. Noch nie gehört. Dabei ist das Positivus eines der größten Musikfestivals in Osteuropa. Es fand dieses Jahr vom 7. bis 9. Juli in Lettland an der Ostsee statt.

Das Line-up war abwechslungsreich, aber durchweg auf hohem Niveau. Weltbekannte Popstars wie Ellie Goulding teilten sich die Bühne mit Legenden wie den Pixies, super hippen Bands wie Alt-J und lettischen Musikern. Außerdem dabei: Maxïmo Park, Kamasi Washington, The Lumineers, Grandmaster Flash – und natürlich wir!

Als das Gelände am Freitag geöffnet wurde, trudelten die Fans erst nach und nach ein. Vielleicht weil viele noch bei der Arbeit oder in der Uni waren. Das Publikum ist jung und bunt gemischt: vom Hardcore-Techno-Fan mit Eishockey-Maske über den Teenie-Typ im Pikachu-Onepiece bis zum Hippiemädel in Hotpants ist alles dabei.

Generell fiel mir auf, dass Jungs und Mädels etwas andere Vorstellungen haben, wenn’s um das perfekte Festival-Outfit geht. Während die Mädels größtenteils sehr stilsicher waren, haben viele Jungs anscheinend das angezogen, was im Kleiderschrank oben lag. Ausgelatschte Crocs, Nylon-Jogginghose und Strickpulli – ist das ironisch gemeint oder
sieht das einfach nur bekloppt aus?

Egal, Hauptsache alle waren gut drauf. Die Stimmung auf dem Positivus war – passend zum Festivalnamen – durchweg positiv und freundlich. Keine Krawallmacher, keine Pöbler, keine Leute, die Stress suchen. Selbst Kerle, die komplett besoffen waren, waren friedlich und gut gelaunt. Alle feierten und hatten Spaß. Selbst die Polizeistaffel: Während der Drogen-Spürhund ein paar Rucksäcke checkte, quatschen die Polizisten lachend mit den Besitzern. In Hamburg würden die längst im Polizeigriff auf dem Boden liegen.

Dass die Stimmung so entspannt war, lag auch an der Location: das Positivus findet mitten in einem malerischen Kiefernwald direkt an der Ostsee statt. Es gab zwei große Hauptbühnen, ein paar kleine Bühnen, tausend Bierstände und die obligatorische Fressmeile mit Pizza, Pommes, Döner, Asia Food, Burger. Das alles war bunt, kreativ und künstlerisch dekoriert. Überall hingen Lichterketten und Hängematten zwischen den Bäumen. Hier war alles ein bisschen bunter und entspannter. Weniger Schlamm, mehr Sonne. Weniger Randale, mehr Prost. Überall relaxten die Menschen in Hängematten unter Lichterketten. Sogar die Schlange, die sich zwischen den Leuten durchschlängelte, schockte hier niemanden. Und ich rede nicht von einer kleinen Blindschleiche, sondern von einer richtigen, verdammten Schlange. Hier in Lettland ist die Natur noch etwas wilder. Gut so.