M’era Luna Festival 2016 –Tag 2: Das ging ab am Sonntag


Mera Luna 2016
(Bild: stagr / Julia Langmaack)

25.000 Fans der schwarzen Szene aus ganz Europa haben am Wochenende des 13. und 14. August 2016 auf dem Flugplatz Drispenstedt, Hildesheim gefeiert. Im Vordergrund stehen dabei, wie jedes Jahr, die extravaganten Outfits und aufwändigen Kostüme der Festivalbesucher. Das musikalische Live-Programm bestehet aus Gothic Rock, Industrial, EBM, Mittelalter-Rock und Synthie-Pop von über 40 nationalen und internationalen Bands. Am zweiten Festivaltag trete die sieben Mittelalter-Rocker In Extremo auf, Alexander Wesselsky mit Eisbrecher, die brachialen Düster-Gestalten Combichrist, Headliner Within Temptation mit der begnadeten Sängern Sharon Den Adel und viele weitere. Und das Wetter? Der Sonntag ist ebenfalls mit sommerlichen Temperaturen und viel Sonne gesegnet. 

Mera Luna 2016

Beim M’era Luna gibt es an beiden Festivaltagen eine heiße „Gothic Fashion Show“. Mode-Liebhaber kommen also auch auf ihre Kosten. Vier verschiedene Labels zeigen dort ihre (Fetisch-)Mode aus Lack, Leder und Latex, sowie Mieder oder mittelalterliche Kleider an wunderschönen Körpern. Wen das Klamotten-Fieber gepackt hat, der kann sich im „Gothic Fashion Town“ mit verschiedenen genretypischen Teilen eindecken.

Hier geht’s zum Bericht: M’era Luna 2016 – Gothic Fashion Show

Hier geht’s zum Bericht: M’era Luna 2016 –Tag 1: Das ging ab am Samstag

LETZTE INSTANZ

Die Folkrocker von Letzte Instanz sind bereits seit 1996 unterwegs und spielen sich seither unermüdlich in die Herzen ihrer Fans. Vor 15 Jahren war der Beginn mit „Brachial-Romantik“ und Mittelalter-Rock geebnet, aber seither haben sie sich zu einem der vielfältigsten Musik-Projekte Deutschlands entwickelt. Kaum ein Musikstil, den die Dresdener Rock-Band nicht schon ausprobiert hat, kaum ein Instrument, das sie nicht benutzt hat. Zwischen harten  Sounds, finden sich Streicher und mittelalterliche Instrumente, daneben dann Elektronik und Gitarrenwände. Frontmann Holly Loose und seine fünf Bandkollegen sorgen bei den Zuschauern am frühen Nachmittag jedenfalls für gute Laune.

Bildergalerie: So war LETZTE INSTANZ live

COMBICHRIST

Sänger Andy LaPlegua feuert mit Combichrist seit mehr als zehn Jahren aus allen Rohren, die man von den Genres Aggrotech, Rhythm’n‘Noise und Industrial erwarten kann. Das Schaffen des Quintetts hat auf kreativer Ebene noch längst kein  Ende erreicht: Zwischen den harten, brachialen Sounds, wird mit Meoldien experimentiert und der Dubstep-Beat zischt nur so an einem vorbei. Keine Wiederholungen, keine eindimensionalen Songstrukturen oder Preset-Sounds aus der Dose. Man nimmt Combichrist die Wut, die Verzweiflung und Morbidität, die sie darstellen, auch wirklich ab. Die beiden Drummer, einer links einer rechts, trommeln sich in völlige Ekstase, dreschen auf ihre Sets, dass die Drumsticks nur so fliegen und ihre Tom-Toms alle paar Songs ausgewechselt werden müssen. Während Frontmann LaPlegua in wildes Springen und Wirbeln mit dem Mikrofon einstimmt – dann fühlt es sich als Zuschauer an, als wäre die Apokalypse gerade im Anmarsch.

Bildergalerie: So war COMBICHRIST live

FAUN

Nicht einfach Mittelalter-Rock – Pagan Folk ist der Musikstil, dem sich die sieben Bandmitglieder von Faun verschrieben haben. Es gelingt ihnen, mit unzähligen Instrumenten und mehrstimmigen Gesängen, das Publikum in eine zauberhafte Fanstasie-Welt zu entführen. Dudelsack, Harfe, Drehleier und Laute treffen auf überdimensionale Trommeln, verspielte Klanglandschaften verschmelzen mit mittelalterlich-keltischen und nordischen Klängen zu einem großen Ganzen. Und das alles bringen die Münchner mit viel Liebe zum Detail herüber, mit traumhaft schönen mittelalterliche Kostümen und Roben und selbstgebauten Instrumenten.

Bildergalerie: So war FAUN live

THE LORD OF THE DANCE ENSEMBLE

Nach der überaus erfolgreichen Tournee 2015 schenken die Dark-Rocker aus Hamburg ihren Fans nun ein ganz besonderes Schmankerl: Das „The Lord Of The Lost Ensemble“ ist beim M’era Luna 2016 mit alten und neuen Lord Of The Lost-Songs, akustisch und emotional, unterstützt von klassischen Instrumenten auf der Festivalbühne. 2013 traten sie erstmals auf dem „Gothic meets Klassik“-Festival gemeinsam mit einem ganzen Sinfonieorchester auf. Und die eigenen Songs in einem ganz neuen Gewand zu erleben, war einschneidend. Der Traum, einen ganzen Festivalauftritt in diesem Still ist nun wahr geworden. Frontmann Chris Harms und seine Lord Of The Lost-Kollegen haben Streicher und Percussionist dabei und spielen ihre Songs so emotional wie noch nie.

Bildergalerie: So war THE LORD OF THE DANCE ENSEMBLE live

EISBRECHER

Im vergangenen Jahr veröffentlichten Eisbrecher ihr aktuelles Album „Schock“. Und wie der Name des Albums es schon verspricht, steht das ebenfalls für die grandiosen Live-Auftritte, die Alexander Wesselsky, Noel Pix und ihre Mitstreiter hinlegen. Eisbrecher sind wahre Pioniere der Neuen Deutschen Härte und live halten sich Humor und Ernst halten immer genau die Waage. Frontmann Wesselsky, der dank seiner Aktivitäten abseits der Band auch dem ein oder anderen Autointeressierten bekannt sein dürfte, hat immer einen Witz auf den Lippen und scheut den Kontakt mit seinen Fans nicht. An diesem Festivalsonntag geht es für ihn an die Absperrung der ersten Reihe um mit den Fans gemeinsam zu singen – anders als 2012, denn da ließ er sich von den Zuschauern beim M’era Luna sogar auspeitschen.

Bildergalerie: So war EISBRECHER live

IN EXTREMO

Das Jahr 2015 war für die Band In Extremo ein sehr besonderes Jahr. 20 Jahre Band-Jubiläum wurde gefeiert. Und dabei durften die Fans natürlich nicht zu kurz kommen. Die sieben Spielmänner waren auf Tour und luden zum erfolgreichen „20 Wahre Jahre Jubiläums-Festival“ nach St. Goarshausen. Aber In Extremo begeistern eigentlich die ganze Welt. Europa, Mexiko, Argentinien, Chile, USA oder China, überall sind sie mit ihrer Musik schon gewesen. Mal laut, mal leise oder auch mal akkustisch: durch den Einsatz allerhand historischer Instrumente und vor Lebensfreude strotzender Texte, offenbart sich eine fast vergessene Klangwelt. In Extremo sind heute die wichtigsten Spielmänner ihres Genres und dass sie nach wie vor Spass auf der Bühne haben, zeigen Dr. Pymonte, die Lutter, Flex der Biegsame, Yellow Pfeiffer, Van Lange, Specki T. D. und das Letzte Einhorn auf der Main Stage.

Bildergalerie: So war IN EXTREMO live

WITHIN TEMPTATION

Die Musik der Holländer kann man sich leicht vorstellen: entsprechend dem aktuelle Albumtitel „Hydra“ (neunköpfige Schlange aus der griechischen Mythologie) vielseitig und immer wieder anders ist der Sound. Vor anderthalb Jahrzehnten begann die Band um Sängerin Sharon den Adel und Gitarrist Robert Westerholt mit klassischem Gothic Metal. Und mehr und mehr entwickelte sich daraus bis heute DIE Symphonic-Metal-Gruppe schlechthin. Und dass, ohne je ihre Wurzeln zu verleugnen oder zu verlieren. Der wundervolle Headliner-Auftritt von Within Tempation beim diesjährigen M’era Luna ist sogar noch begeisternder als all ihre Platten. Und das liegt einerseits an dem fantasievollen Dress, den sich die gelernte Modedesignerin Adel selbst auf den Leib geschneidert hat, andererseits aber auch an der spektakulären Bühnenshow, die mit Licht und Pyrotechnik besticht. Mit ihrer kraftvollen Stimme singt sich Adel in die Herzen der Zuschauer und legt im Duett mit Tarja Turunen (ehemals Nightwish-Frontfrau und jetzt auf Solopfaden unterwegs) die Headliner-Latte fürs kommende Jahr weit nach oben.

Bildergalerie: So war WITHIN TEMPTATION live

M’era Luna Festival 2017

An der Spitze steht niemand geringeres als der deutsche Gothrock-Übervater ASP, der mit einer neuen Show in 2017 wieder begeistern wird. Auch Subway To Sally sind ein Garant für gelungene Festivalshows, ebenso wie die Mittelalter-Folk-Instanzen Schandmaul und die Darkpop-Spitzenreiter Mono Inc. Elektro-Vordenker Faderhead bietet den Jüngern von tanzbaren Aggrobeats eine Spielwiese, Feuerschwanz frönen dem frivolen Mittelalter-Chanson, wohingegen Darkhaus, Versengold und Unzucht mit erdigem Folk- und Darkrock auftrumpfen.

Wann: 12. + 13. August 2016  · Wo: Flughafen Drispenstedt / Hildesheim

Line Up: ASP, Darkhaus, Faderhead, Feuerschwanz, Mono Inc., Schandmaul, Subway To Sally, Unzucht, Versengold

Tickets: M’era Luna Festival – Tickets

Weitere Informationen unter: www.meraluna.de
oder auf Facebook und Twitter

Danke an:
Birgit Lutterberg